Home » Autoreparatur » Renault Twingo: Wegfahrsperre manuell deaktivieren – so geht’s

Renault Twingo: Wegfahrsperre manuell deaktivieren – so geht’s

  • by Anatoli Bauer
Renault Twingo: Wegfahrsperre manuell deaktivieren

Die Wegfahrsperre des Renault Twingo kann zu verschiedenen Problemen führen. Häufig gibt es Startschwierigkeiten, unerwartete Pannen und nicht selten auch hohe Kosten für anfallende Reparaturen. Daher kann es durchaus vorteilhaft sein, die Wegfahrsperre zu deaktivieren.

Schritt 1: Zündung einschalten

Als erstes schalten Sie Ihre Zündung ein. In Ihrer Anzeige wird nun ein kleines rotes Lämpchen aufblinken. Genau dieses Lämpchen wird genutzt, um einen Code auszulesen.

Schritt 2: Den Code auslesen

An Ihrem rechten Blinker befindet sich rechts seitlich ein runder Knopf, den Sie gedrückt halten müssen. Halten Sie ihn das erste Mal gedrückt und zählen Sie, wie oft das Lämpchen blinkt. Achtung: Das Lämpchen blinkt sehr schnell. Das ist die erste Ziffer Ihres Codes. Blinkt das Lämpchen also dreimal, dann merken Sie sich die drei. Dann folgt eine kurze Pause. Blinkt das Lämpchen nun viermal, merken sie sich die vier. Der Code ist vierstellig. Lesen Sie über das Blinken die vier Zahlen aus und lassen Sie dann los.

Schritt 3: Den Code eingeben

Halten Sie den Knopf nun so lange gedrückt, bis das Lämpchen so oft, wie es Ihre erste Zahl vorgibt, geleuchtet hat. Wenn die erste Zahl eine drei war, muss das Lämpchen also dreimal leuchten, bevor Sie loslassen. Wenn Sie nun loslassen. haben Sie die erste Ziffer eingegeben.
Wiederholen Sie den Vorgang, bis Sie vier Ziffern haben und Ihr Code ist komplett. Achtung: Diesmal blinkt das Lämpchen eher langsam.

Schritt 4: 15 min warten

Bevor Sie den Wagen jetzt erneut starten können, müssen Sie ca. 15 Minuten warten. Dann sollte die Wegfahrsperre deaktiviert sein. Falls dies nicht funktioniert, können Sie sich von einer Werkstatt beraten lassen.

Wofür wird eine Wegfahrsperre benötigt?

Eine Wegfahrsperre bietet eine hohe Schutzfunktion. Das Fahrzeug wird durch eine elektronische Wegfahrsperre vor einem Diebstahl gesichert. Ohne einen Schlüssel kann die Wegfahrsperre nicht entsperrt und das Fahrzeug gestartet werden. Eine Wegfahrsperre ist kaum bemerkbar. Sobald das Fahrzeug ausgeschaltet wird, stellt sie sich automatisch ein. Wird das Auto gestartet, deaktiviert sie sich wieder. Es stehen die unterschiedlichsten Modelle der Wegfahrsperren zur Verfügung. Die Systeme werden bei vielen Fahrzeugen seit den 90er Jahren eingesetzt.

Der Renault Twingo ist seit dem Frühjahr 1993 auf dem Markt. Der viersitzige Kleinwagen gehört mit vielen Millionen Fahrzeugen zu den meistverkauften Großserien-Fahrzeugen im Bereich der Personenkraftwagen.

Dürfen Wegfahrsperren dauerhaft deaktiviert werden?

Es gibt Geräte, mit denen eine Wegfahrsperre deaktiviert werden können. Mit diesen Systemen sollten Sie sich unterwegs nicht erwischen lassen. Das hätte ein Verwarngeld von 10 bis 20 Euro zur Folge. Wurde die Wegfahrsperre vom Fahrzeug absichtlich dauerhaft ausgeschaltet und es kommt zu einem Diebstahl, zahlt die Versicherung nicht. Sie haben in diesem Fall schließlich absichtlich den Schutz deaktiviert und somit tragen Sie eine Teilschuld für den Diebstahl. Laut §38a Absatz 1 StVZO muss Ihre Wegfahrsperre funktionstüchtig sein.

Warum führt eine Wegfahrsperre häufig zu Problemen?

Das größte Problem einer Wegfahrsperre ist, dass sich bei einem Defekt das Fahrzeug nicht mehr starten lässt. Sie stecken den Schlüssel ins Schloss und nichts passiert. Es kann auch passieren, dass die Kontrollleuchte im Armaturenbrett ständig aufleuchtet. Das kann auf Dauer etwas nervig sein. Die Gründe für einen Defekt können sehr unterschiedlich sein. Häufig handelt es sich um eine kaputte Verkabelung, einen defekten Schlüssel, eine leere Autobatterie oder eine leere Batterie im Autoschlüssel. Letzteres kommt aber nur sehr selten vor. Sollte es sich nur um eine leere Fahrzeugbatterie handeln, kann dieses Problem schnell behoben werden. Die Batterie kann extern aufgeladen werden, sodass das Fahrzeug schnell wieder startklar ist. Anders sieht es aus, wenn die Batterie im Schlüssel getauscht werden muss. In diesem Fall ist es ratsam, eine Renault Werkstatt aufzusuchen. Die erfahrenen Mitarbeiter der Werkstatt können den Autoschlüssel wieder neu für das Wegfahrsperre-System anpassen.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.