Autopflege

Das Auto ist für viele Normalverbraucher nicht nur ein wichtiges und unverzichtbares Verkehrsmittel, sondern auch ein beliebtes Schmuckstück, das es gut zu pflegen und in seinem Wert möglichst lange zu erhalten gilt. Zu einer wirkungsvollen und effizienten Autopflege gehört neben einer regelmäßigen Autowäsche auch eine in kürzeren Abständen erfolgende gründliche Innenreinigung sowie ein regelmäßiger Blick auf gewisse Verschleißteile wie Reifen, Batterie, Scheibenwischer oder auch äußere Beschädigungen am Lack und an der Karosserie.

Feuchtigkeit, Ursache für mancherlei Schäden

Wenn sich im Inneren eines Fahrzeuges Feuchtigkeit bildet und dort längere Zeit bleibt, hat dies ähnlich negative Auswirkungen, als wenn sich Feuchtigkeit im Haus bildet und die Ursache nicht umgehend beseitigt wird. Es bildet sich Schimmel, der auf die Menschen, die sich in dessen Umgebung aufhalten, sehr negative Auswirkungen in gesundheitlicher Hinsicht hat. Außerdem kann sich bei dauernder Feuchtigkeit am Fahrzeug leicht Rost bilden.

  • Ursache für Feuchtigkeit herausfinden

    Jede entstandene Feuchtigkeit, welche auch nach längerer Zeit nicht wieder verschwindet, hat irgendeine Ursache. Und diese gilt es herauszufinden, um gezielte Gegenmaßnahmen ergreifen zu können.

  • Gummidichtungen am Fahrzeug untersuchen

    Türen, Motorhaube, Heckklappe und Scheinwerfer sind mit Gummidichtungen versehen, um Feuchtigkeit vom Wageninneren fernzuhalten. Diese Dichtungen können ihre überaus wichtige Funktion nur dann erfüllen, wenn sie völlig intakt und nicht beschädigt sind. Daher sollte als erste Maßnahme eine genaue Inspizierung dieser Dichtungen sein.

Rund um die Bremsanlage

Eine der wohl wichtigsten Funktionen in jedem Kraftfahrzeug erfüllen die Bremsen. Die Bremsanlage in jedem Auto ist ein maßgeblicher Faktor dafür, dass Unfälle vermieden werden. Darum erhöht eine gut gewartete und funktionierende Bremsanlage nicht nur die eigene Sicherheit, sondern auch die der anderen Verkehrsteilnehmer.

  • Bremsklötze und Bremsscheiben

    Sowohl Bremsklötze als auch Bremsscheiben sollten vom Fahrzeughalter in regelmäßigen Zeitabständen durch Sichtkontrolle auf Abnutzung untersucht werden. Bremsklötze sollten je nach Fahrweise alle 30.000 bis 60.000 km Fahrstrecke gewechselt werden. Bremsscheiben dürfen keine Roststellen aufweisen und sollten auch nicht zu stark eingelaufen sein. In der Regel sollten Bremsscheiben und Bremsklötze zusammen gewechselt werden.

  • Hydraulische Bremsanlage

    Die Wirkungsweise der hydraulischen Bremsanlage beruht auf der Inkompressibilität der Bremsflüssigkeit, was zugleich bedeutet, dass in keiner Bremsleitung Luftblasen sein dürfen. Daher müssen alle Bremsleitungen vollständig entlüftet werden, beginnend mit der längsten Bremsleitung, welche sich am rechten Hinterrad befindet.

    Der Fahrzeughalter sollte auch regelmäßig den Stand der Bremsflüssigkeit nachprüfen und bei Bedarf Bremsflüssigkeit nachfüllen.

Fazit

Anhaltende Feuchtigkeit im Auto ist ein Nährboden für Schimmel-und Rostbildung. Beides wirkt sich völlig negativ sowohl auf die sich in der Nähe befindenden Menschen als auch auf das Fahrzeug an sich aus. Daher sollte jeder Fahrzeughalter schon im eigenen Interesse darauf bedacht sein, Feuchtigkeit im Inneren des Fahrzeugs zu vermeiden, zu beseitigen oder noch besser, erst gar nicht entstehen zu lassen.

Der Fahrzeughalter sollte daher die allgemeine Pflege am Auto nicht als eine lästige Pflicht betrachten, sondern als eine nützliche Tätigkeit, welche nicht nur die allgemeine Fahr- und Betriebssicherheit des Fahrzeugs erhöht und garantiert, sondern ganz nebenbei den Wert des Autos erhält und vor allem seinen Wiederverkaufswert steigert.