Anfahren am Berg ohne Handbremse (Benziner & Diesel) – Anleitung & Tipps

Das Anfahren am Berg kann je nach Steigung ganz schön kniffelig werden. Bei freier Straße und in Ruhe fällt es leichter. Haben Sie den Hintermann direkt auf dem Heck kleben wird es schon schwieriger. Das Anfahren mit der Handbremse mag anfangs leichter erscheinen und kann in manchen Situationen auch angebracht sein. Dennoch sollten Autofahrer auch ohne Handbremse sicher am Berg anfahren können.

Anfahren am Berg, das passiert

Ein Auto hat ein gewisses Gewicht und je nach Steigung können die Rückzugskräfte einen Wagen am Berg unterschiedlich stark rückwärts rollen lassen. Normalerweise sichert die Bremse das Auto, doch beim Anfahren muss diese irgendwann gelöst werden. Damit das Auto dann nicht nach hinten wegrollt und passend zur Steigung zügig anfährt, ist Pedalgefühl gefragt.

Wer die Handbremse nutzt, kann das Auto zunächst sicher bis zum Anfahrpunkt bringen, dann die Bremse lösen und anfahren. Ohne Handbremse muss die Feinabstimmung zwischen dem Lösen der Kupplung und dem Wechsel vom Bremspedal auf das Gas feiner abgestimmt werden. Gas und Kupplung müssen dabei der Steigung entsprechend angepasst werden, damit der Motor nicht abgewürgt wird. Das mag schwierig klingen, wird mit etwas Übung aber schnell zur Routine.

Anfahren ohne Handbremse mit dem Diesel

Verglichen mit dem Benziner fährt der Diesel nahezu von alleine an. Das Zusammenspiel aus dem Lösen der Bremse und dem nachfolgenden Anfahren mit Kupplung und Gas muss nicht ganz so punktgenau erfolgen wie beim Benziner.

Zunächst lassen Sie die Kupplung bis zum Schleifpunkt kommen und wechseln dann langsam von der Bremse zum Gasgeben. Selbst wenn sich der Wagen bereits in Gang setzt, sollten Sie die Kupplung noch so lange am Schleifpunkt halten, bis sie wieder sicher mit dem Motor verbunden ist. Bis das der Fall ist, kann je nach Steigung und möglicher Fahrgeschwindigkeit sehr unterschiedlich ausfallen. Geübte Autofahrer haben das im Gefühl.

  • Bremse wird gehalten
  • Kupplung zum Schleifpunkt bringen
  • Bremse lösen und Kupplung langsam weiter kommen lassen
  • sachte Gas geben und Kupplung anfangs nahe dem Schleifpunkt halten

Anfahren ohne Handbremse mit einem Benziner

Ein Benziner rollt in der Regel wesentlich schneller nach hinten weg als der Diesel. Trotzdem können Autofahrer mit einem Auto, das sie gut kennen, den Anfahrtspunkt jederzeit sicher treffen. Mit einem neuen Auto, sollten Sie zunächst auf ebener Strecke ein Gefühl für dessen Reaktionspunkte bekommen, bevor sie an einem steilen Berg ohne Handbremse anfahren.

Beim Benziner lassen Sie die Kupplung so weit kommen, bis der Drehzahlmesser deutlich absinkt und das Auto leicht ruckelt. Lassen Sie das Pedal zu weit heraus, geht der Motor aus. Wechseln Sie vom Bremspedal relativ zügig auf das Gas aber drücken Sie das Pedal nur sachte durch. Wer Bodenblech gibt, wird ein lautes Aufheulen des Motors zu hören bekommen. Wie beim Diesel auch, muss das Auto bei starker Steigung und geringen Tempo noch einige Zeit am Schleifpunkt gehalten werden.

  • Fuß steht zunächst auf der Bremse
  • Kupplung etwas über den Schleifpunkt bis zum Ruckeln des Motors kommen lassen
  • Fuß vom Bremspedal nehmen und leicht Gas geben
  • Gas erhöhen und Kupplung anfangs noch nahe dem Schleifpunkt halten

Anfahren mit dem Berganfahrassistent (HHC)

Besitzer neuerer Auto-Modelle freuen sich über den Luxus eines Berganfahrassistenten. Dieser hält das Auto für mindestens zwei Sekunden in der Bremsstellung, wenn das Bremspedal bereits losgelassen wurde. Das Zeitfenster zur Feinabstimmung der Pedale wird so bequem ausgedehnt und das Anfahren gleicht mehr dem ganz normalen Vorgang in der Ebene.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here