Home » Autoreparatur » In Ihrem PKW flattert das Lenkrad während der Fahrt, woran kann das liegen?

In Ihrem PKW flattert das Lenkrad während der Fahrt, woran kann das liegen?

In Ihrem PKW flattert das Lenkrad während der Fahrt

Bei Ihrem Wagen vibriert oder „flackert“ das Lenkrad während der Fahrt? Keine Panik, auch wenn dies bei höheren Geschwindigkeiten deutlich zunehmen kann! Das Flattern des Lenkrads kann verschiedene und oftmals lediglich harmlose Ursachen haben: Das Problem liegt hierbei wahrscheinlich nicht an der Lenkung im direkten Sinne, sondern an den Reifen. Doch gibt es auch noch andere Möglichkeiten.

Nachfolgend mehrere Tipps, sodass Sie Ihr Fahrzeug im wahrsten Sinne des Wortes schon bald wieder voll im Griff haben.

1) Auswuchten der Reifen

Es handelt sich hierbei um den häufigsten Grund für das störende Zittern des Lenkrads: Und zwar mangelhaft ausgewuchtete Reifen. Ein Rad läuft schließlich nur dann „rund“, wenn eine gleichmäßige Gewichtsverteilung gegeben ist. Sprich: Das Gewicht muss nach allen Richtungen hin ausgeglichen sein.

So können bereits kleinste Pannen oder Unregelmäßigkeiten zu einem negativ beeinträchtigten Fahrverhalten führen. Entsprechend sollte auch Folgendes beachtet werden: Mit Bordsteinen ist beim Autofahren nicht zu spaßen! Ein heftiger Aufprall auf dem Bordstein kann bereits genügen, um für ein Ungleichgewicht der Räder zu sorgen.

Zum Auswuchten der Reifen ist eine Autowerkstatt aufzusuchen. Diese spannt die Reifen auf eine spezielle Maschine und misst hiermit die Gewichtsverteilung. Zum Ausgleich der Unwucht kommen kleine Gewichte zum Einsatz, welche direkt an der Felge angebracht werden. Die Zinkgewichte haben die Bleigewichte ersetzt, da diese aus Gründen des Umweltschutzes mittlerweile verboten sind.

2) Alternative Lösung: Tausch der Räder

Sie möchten kein Geld für das Auswuchten der Räder in der Werkstatt lassen? Dann probieren Sie es mit dem folgenden Trick: Dazu ist das rechte Vorderrad mit dem linken hinteren Rad zu tauschen – umgekehrt das linke Vorderrad gegen das rechte hintere Rad. Bei dieser Methode handelt es sich um einen sogenannten „Kreuztausch„, da – wie der Name bereits sagt – die Räder über Kreuz getauscht werden.

Achtung: Dies kann nur ausschließlich dann durchgeführt werden, wenn es bei den Reifen keine vorgegebene Laufrichtung gibt. Zu prüfen ist dies an der Innenseite des Gummireifens – bei einigen Reifen zeigt hier ein Pfeil die Richtung der Rotation an.

Liegt eine geringe Unwucht der Räder vor, so kann das Problem hiermit bereits weitestgehend gelöst sein. Schließlich machen sich Unregelmäßigkeiten der Hinterräder im Gegensatz zu den Vorderrädern weit aus weniger bemerkbar.

3) Weitere Ursachen

Besteht das Problem des flatternden Lenkrads immer noch, und zwar trotz ausgewuchteter Reifen? In diesem Fall können noch weitere Ursachen infrage kommen: Während sich einige Probleme problemlos und recht kostengünstig beheben lassen, können andere wiederum zu einem tiefen Griff in den Geldbeutel führen.

Eine einfache Möglichkeit, die nicht einmal Kosten verursacht: Der Reifendruck ist ungleich und/oder vor allem zu gering. Die meisten Tankstellen bieten hier die Nutzung eines simplen Reifendruck-Prüfgeräts, mit welchem bei Bedarf auch Luft nachgefüllt werden kann. Sowohl die minimale als auch die maximale Füllmenge ist entweder im Tankdeckel oder im Handbuch des Fahrzeugs vermerkt.

Kostspieliger wird allerdings der Austausch von den Stoßdämpfern: Mangelhafte Stoßdämpfer können zur Verschlechterung des Reifenprofils beitragen, folglich ist auch ein Besuch der Autowerkstatt vonnöten. Des Weiteren sollte der Fachmann zugleich die Querlenker, Spurstangen sowie die Traggelenke überprüfen. Tritt das Flackern des Lenkrads ausschließlich beim Bremsvorgang auf, so können ebenfalls die Bremsscheiben die Ursache sein.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am: 10. August 2022 von Anatoli Bauer

Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.