Home » Autoreparatur » Auto mit Automatikgetriebe anschieben – geht das?

Auto mit Automatikgetriebe anschieben – geht das?

  • by Anatoli Bauer
Auto mit Automatikgetriebe anschieben - geht das

Ein Fahrzeug, was einfach nicht mehr starten möchte und über ein Automatikgetriebe verfügt, sollte man nicht anschieben, da das Getriebe sonst einen Schaden nehmen könnte und dann wird es richtig teuer. Bei einem Automatikfahrzeug sind die Gänge ja bereits eingelegt und somit kann man die Kupplung, wie es beim anschieben erforderlich ist nicht kommen lassen.

Wie kann man ein Automatikfahrzeug abschleppen?

Auch wenn man bei einem Automatikfahrzeug die Kupplung beim Abschleppen nicht kommen lassen kann ist es dennoch möglich ein Fahrzeug mit Automatikgetriebe abzuschleppen, ohne das man einen Abschleppwagen rufen müsste.

Doch wie geht man hier am besten vor?

Sie müssen das Getriebe in den Leerlauf stellen. Dazu müssen Sie den Schaltknüppel auf die Stellung „N“ stellen und sollte es noch möglich sein, wäre zu empfehlen, den Motor während des Abschleppens zu starten. Wenn der Motor während des Abschleppvorgangs gestartet ist, funktioniert auch die Servolenkung oder das ABS, was beim Abschleppen sehr hilfreich sein kann.

Ein Abschleppen eines Fahrzeuges mit Automatikgetriebe ist jedoch immer wesentlich schwieriger als dies der Fall bei einem Schaltwagen ist und wer gar keine Erfahrung hat, sollte sich, wenn es irgendwie möglich ist, lieber auf das Abschleppen mit einem Abschleppwagen berufen, da es Ihnen ansonsten passieren kann, dass Ihr Getriebe einen Schaden nehmen könnte und ein solches ebenfalls zu erneuern ist enorm kostspielig. Es kann sehr leicht einige hundert Euro kosten.

Ein Anruf in einer Werkstatt ist immer kostengünstiger oder sollten Sie Mitglied im ADAC sein, so würden Sie von diesem ebenfalls kostenlos abgeschleppt werden und können sich unter Umständen eine Menge Ärger ersparen.

Wieso ist es so kritisch, ein Fahrzeug mit einem Automatikgetriebe abzuschleppen?

Dies beruht hauptsächlich darauf, dass es einige unterschiedliche Arten von Automatikgetrieben gibt, die heutzutage in Fahrzeugen verbaut werden. Sollte man diese und vor allem deren Funktionsweise nicht kennen, macht es das Abschleppen somit umso schwerer.

Unterschieden werden hauptsächlich vier Arten von Automatikgetriebe

Die technisch einfachste Variante wäre das automatisierte Schaltgetriebe, welches im Prinzip wie ein manuelles aufgebaut ist. Dieses Getriebe kuppelt und schaltet jedoch automatisch durch hydraulische oder elektronische Komponenten.

Getriebe, die über einen Wandler verfügen, sind die Klassiker unter den Automatikgetrieben und werden seit Langen in Fahrzeugen verbaut. Hierbei handelt es sich um eine Getriebeart, die mithilfe eines Drehmomentwandlers die Kraftübertragung zwischen Motor und Getriebe herstellt und diese bei Bedarf auch wieder trennt.

Eine modernere Variante wäre beispielsweise ein Doppelkupplungsgetriebe, welches auch als Direktschaltgetriebe oder DSG bezeichnet wird. Diese Art von Getriebe verfügt über zwei Kupplungen und konstruktiv betrachtet handelt es sich dabei um zwei Teil-Getriebe, die wiederum über jeweils eine eigene Kupplungsmechanik verfügen.

Die vierte Variante wäre das stufenlose CVT Getriebe, was für Continuously Variable Transmission steht. Dabei handelt es sich um ein stufenloses Automatikgetriebe, bei dem ein Umschlingungsband, eine Schubgliederkette oder eine Laschenkette das Drehmoment vom Antrieb entsprechend auf den Abtrieb überträgt.

Aufgrund dieser unterschiedlichen Arten von automatischen Getrieben ist es ohne Fachkenntnisse bezüglich deren Arbeitsweise schwierig zu wissen, wie diese Getriebe reagieren, falls diese nicht regulär in Betrieb arbeiten und das Fahrzeug sodann abgeschleppt wird.

Ist es möglich, jedes Modell mit einem Automatikgetriebe abzuschleppen?

Ja bedingt ist dies je nach Fahrzeug-Modell möglich. Jedoch verfügen neuere Modelle eventuell nicht mehr über den klassischen manuellen Wählhebel mit den Bezeichnungen P, R, N, D, sondern werden elektronisch angesteuert. Dies bedeutet, dass ohne Energieversorgung der Wählhebel nicht aus seiner Parkstellung „P“ auf neutral „N“ gestellt werden kann. Es ist somit erforderlich, das Handbuch des Fahrzeuges zur Hilfe zu nehmen, aus dem Sie die nötigen Informationen entnehmen können, welches Vorgehen nötig ist, die „P“ Stellung zu verlassen und nach „N“ zu gelangen. Sollten Sie das Handbuch nicht im Fahrzeug haben, sollten Sie sich mit Ihrem Autohaus in Verbindung setzen, die Ihnen die Vorgehensweise erklären können. Manche Fahrzeuge haben diesbezüglich im Bordwerkzeug einen speziellen Schlüssel, für den Sie irgendwo in der Mittelkonsole eine Vorrichtung finden, wodurch Sie sodann die „P“ Stellung des Automatikgetriebes manuell auf „N“ stellen können. Ein Abschleppen in der Stellung „P“ ist definitiv nicht möglich, da das Getriebe in dieser Stellung das Freilaufen der Räder blockiert. Folglich würde das Getriebe bei Nichtbeachtung einen Schaden davontragen.

Wie weit kann ich ein Fahrzeug mit Automatikgetriebe abschleppen?

Sollten Sie die Möglichkeit haben, den Modus „N“ einlegen zu können, sollten Sie auf alle Fälle besonnen abschleppen. Fahren Sie langsam und fahren Sie nicht zu weit. Beides würde u. U. das Getriebe sehr stark erhitzen, da das Getriebeöl, welches auch zur Kühlung benötigt wird, nicht mehr an den erforderlichen Stellen gelangen kann, was sodann ebenfalls wieder zum Schaden führt. Auch hier finden Sie bezüglich des Vorgehens, wie Sie richtig Ihr Fahrzeug abschleppen, Hilfe im Handbuch oder durch einen Anruf zu Ihre Vertragswerkstatt. Unsachgemäßes Abschleppen würde den Wandler Ihres Getriebes so weit beschädigen, dass eine Reparatur einige Tausend Euro kosten kann. Sollten Sie noch Garantieanspruch haben, können Sie diesen u. U. verlieren.

Fazit

Ein Fahrzeug mit Automatikgetriebe abzuschleppen sollte stets unter der Voraussetzung erfolgen, dass das Getriebe auch auf neutral „N“ gestellt werden kann. Die Vorgehensweise ist abhängig vom Fahrzeugmodell und sollte immer im Vorfeld unter Hinzunahme der Betriebsanleitung oder durch eine Vertragswerkstatt erfolgen. Fahren Sie nie zu schnell und zu weit, da Sie in beiden Fällen Ihr Getriebe dauerhaft wegen Überhitzung schädigen können. Sollte einer der oben genannten Vorgehensweisen nicht möglich sein, ist ein Abtransport auf einem Abschleppwagen die bessere und vor allem die günstigere Wahl, da Getriebeschäden am Automatikgetriebe schnell einige tausend Euro kosten können.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.