Skip to content
Home » Auto fahren - Tipps » Was sind Verkehrsspitzen & wie vermeidet man diese? – Aufklärung

Was sind Verkehrsspitzen & wie vermeidet man diese? – Aufklärung

Was sind Verkehrsspitzen & wie vermeidet man diese

Berufsverkehr, Hauptverkehrszeit oder Rush Hour: Diese Dinge hängen häufig mit den berüchtigten Verkehrsspitzen zusammen. Diese bringen nicht nur Autofahrer zum Verzweifeln, sie wecken Verzweiflung, Unmut und Furcht in zahlreichen Verkehrsteilnehmern. Aber wie kann man sie wirkungsvoll umgehen?

Wie entstehen Verkehrsspitzen?

Die Definition der Verkehrsspitze ist ziemlich einfach. Sie entsteht dann, wenn eine große Zahl von Fahrzeugen gleichzeitig versucht, denselben Verkehrsweg zu benutzen. Dies passiert meist wochentags vor Beginn der Arbeitszeit oder danach. Besondere Anlässe, wie Sportevents, Musikfestivals und Ferienbeginn können regional zu ähnlichen Erscheinungen führen. Die Zeit der Verkehrsspitzen gestaltet sich von Gebiet zu Gebiet, von Stadt zu Stadt unterschiedlich. Manchmal sind komplette Straßenzüge betroffen, manchmal nur Kreuzungen oder Straßenabschnitte. Insider kennen sich da meist gut aus. Schwierig wird es bei Bauarbeiten und Straßenreparaturen. Hier kommt es oft zu unvorhersehbaren Verkehrsspitzen.

Hauptsächlich kann der Begriff der Verkehrsspitzen auf innerstädtische Verkehrsadern angewendet werden. Betroffen sind da vor allem die Hauptverkehrsstraßen und jene Fernstraßen, welche die Ballungsräume verbinden und als die Zubringer zu den umliegenden Regionen gelten. Andere Verkehrswege sind zu dieser Zeit ebenfalls beansprucht, aber flüssiger zu fahren.

So kann man Verkehrsspitzen umgehen

Sie werden die Erfahrung machen, dass es sich lohnt, die Hauptverkehrszeit irgendwie zu meiden. Der Stau am Morgen kostet dem Menschen nicht nur wertvolle Zeit, er beansprucht auch die Nerven. Das Stop-and-go Fahren maximiert den Treibstoffverbrauch und die Kosten.

Ein einfacher Weg besteht darin, die Arbeitszeit zu verändern. Das kann aber nicht immer praktiziert werden. Vielleicht können Sie den Arbeitsbeginn früher legen, dann kommt der Feierabend eher. Sie fahren dann am Morgen über noch freie Straßen und sind vor dem berühmten Feierabendverkehr fertig. Ähnlich geschieht das beim Verschieben Ihrer Arbeitszeiten nach hinten.

Die einfachste, aber nicht immer praktikabelste Möglichkeit, die Verkehrsspitzen zu umgehen, ist, seine Arbeitszeiten umzulegen. Wenn es Ihnen möglich ist, zu einer Zeit mit dem Arbeiten anzufangen, zu der die Straßen noch frei sind, werden Sie auch schon vor der Rush Hour fertig sein und entspannt nach Hause fahren können. Ähnliches gilt natürlich auch für das Verschieben der Arbeitszeit nach hinten.

Andererseits könnten Schleichwege genutzt werden, um die staugefährdeten Straßen zu umfahren. Dazu gehört Ortskenntnis. Gleichzeitig kommen jedoch auch andere Verkehrsteilnehmer auf diese Idee.

Öffentliche Verkehrsmittel: Eine Lösung?

Im Ballungsraum mit hohen Taktzeiten können die öffentlichen Verkehrsmittel durchaus eine Lösung sein, die Verkehrsspitzen zu meiden. Für Bewohner ländlicher Regionen stellt das kaum eine Ausweichmöglichkeit dar. Generell wird der Weg zur Arbeit per Bus oder Bahn aber auch nicht einfacher. Der Service ist oft nicht so ausgebaut, wie er angepriesen wird. Öffentliche Verkehrsmittel sind zu Stoßzeiten in Ballungsräumensehr voll, aber immer noch besser als ein stehendes Auto. Das Fahrrad scheint in der Stadt noch die beste Fahrtmöglichkeit zu sein. Hier kommt es jedoch darauf an, ob es entsprechende Fahrradwege gibt. Je mehr Menschen Fahrrad fahren, desto schwieriger wird aber auch hier die Verkehrssituation.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.