Skip to content
Home » Auto Ratgeber » Warum sind Xenon Scheinwerfer so teuer? – Aufklärung

Warum sind Xenon Scheinwerfer so teuer? – Aufklärung

Warum sind Xenon Scheinwerfer so teuer

Fahrzeughersteller verwenden immer häufiger Xenon Scheinwerfer für deren hochwertigere Fahrzeuge. Der große Vorteil von Xenon Scheinwerfern ist, dass sie heller als konventionelle Scheinwerfer sind. Zudem sehen sie sehr edel aus. Wer jedoch schon einmal etwas von Xenon Scheinwerfern gehört hat, wird sicher auch mitbekommen haben, dass die Reparatur von solchen Scheinwerfern sehr kostenintensiv ist. Doch warum sind Xenon Scheinwerfer überhaupt so teuer?

Warum sind Xenon Scheinwerfer so teuer?

Bis vor wenigen Jahren waren Scheinwerfer, die mit einer Glühbirne betrieben wurden, am weitesten in der Fahrzeugherstellung verbreitet. Seit einiger Zeit setzten Hersteller jedoch vermehrt auf LED Scheinwerfer. Xenon als Leuchtmittel wird in der Fahrzeugherstellung zwar schon seit einiger Zeit eingesetzt, aber wurde nie weitgehend in Fahrzeugen aller Preisklassen verbaut. Durch die geringen benötigten Stückzahlen sind sowohl die Produktions- als auch die Lagerkosten für diese Scheinwerfer besonders hoch und dies wirkt sich auf den Preis aus. Zwar sind Xenon Leuchtmittel theoretisch leichter und günstiger herzustellen, jedoch wird dieser Preis durch die geringe Nachfrage nach oben gedrückt.

Beim Kauf eines Neufahrzeugs ist manchem vielleicht schon aufgefallen, dass Xenon Scheinwerfer als zusätzliche Option deutlich mehr kosten. Dies liegt nicht nur an den oben genannten Gründen, dass die Stückzahlen zu gering sind und hohe Produktions- und Lagerkosten sich auf die geringen Stückzahlen auswirken, sondern auch die Schalttechnik im Fahrzeug deutlich komplizierter ist. Bei Scheinwerfern mit einer herkömmlichen Glühbirne sind im Normalfall nicht mehr als zwei Kabel und ein unkompliziertes Steuergerät nötig. Bei Xenon Scheinwerfern handelt es sich um einen sogenannten Lichtbogen, der durch Hochspannung erzeugt wird. Außerdem erfolgt das auf- und abblenden der Scheinwerfer automatisch, wofür ein Motor, Steuergerät, Sensor und eine Reinigungsanlage benötigt werden. Dadurch ist die Schalttechnik deutlich aufwendiger und wirkt sich auf den Preis aus.

Was sind die Unterschiede zwischen den verschiedenen Scheinwerfern?

Im Fahrzeugbau gibt es drei verschiedene gebräuchliche Arten von Scheinwerfern. Dies sind Halogen-, Xenon- und LED Scheinwerfer.
Bei Halogen Scheinwerfer handelt es sich um Scheinwerfer mit einer ganz „normalen“ Glühbirne. Diese bieten das beste Kosten-Leistungsverhältnis, da die defekten Glühbirnen einfach ausgewechselt werden können und Ersatz sehr kostengünstig ist. Die Lebensdauer der Glühbirnen ist zwar nicht besonders hoch, hängt aber stark von den richtigen Bedingungen ab. Jedoch wirkt das Licht oft gelblich und strahlt nicht so stark wie andere Scheinwerfer, was die Sicht oftmals nicht optimal macht.

LED Scheinwerfer stellen im heutigen Fahrzeugbau den Standard dar. Das liegt nicht zuletzt daran, dass deren Lebensdauer mehr als doppelt so hoch wie der von Glühbirnen ist, sondern das Licht nochmal signifikant heller ist. Die Farbtemperatur kann bei vielen Scheinwerfern auf ein kaltes Weiß oder einen satten, eher gelblichen Ton geändert werden. Das Problem an LED Scheinwerfern ist jedoch, dass im Falle eines Defekts kein einzelnes Leuchtmittel, sondern der ganz Scheinwerfer ausgewechselt werden muss. Je nach Fahrzeugmodell kann dieser bei einem Preis von bis zu 3000 Euro liegen.

Xeon Scheinwerfer existieren schon deutlich länger als LED Scheinwerfer aber bieten die gleichen Vorteile wie einen großen und hellen Lichtkegel. Xenon Scheinwerfer haben jedoch das gleiche Problem wie LED Scheinwerfer- im Falle eines Defekts muss der ganze Scheinwerfer gewechselt werden, wobei je nach Fahrzeug mehrere Tausend Euro fällig werden können.

Hat dir der Beitrag gefallen?