Skip to content
Home » Auto Ratgeber » Reifen Baujahr richtig ablesen – Anleitung

Reifen Baujahr richtig ablesen – Anleitung

Reifen Baujahr richtig ablesen -

Wenn Sie nicht wissen, wie Alt die Reifen an Ihrem Fahrzeug sind, dann können Sie das Baujahr problemlos selbst herausfinden. Reifen sind mit der sogenannten Department of Transportation Nummer versehen. Department of Transportation wird mit DOT abgekürzt und es handelt sich bei der Angabe des Baujahrs um die sogenannte DOT-Nummer. Sie finden die DOT-Nummer an der Seite des Fahrzeugreifens. Die DOT-Nummer gibt das Herstellungsdatum an und gibt auch Aufschluss über die exakte Produktionswoche.

DOT-Nummer – lange Ziffernfolge mit Sinn

Diese Nummer ist auf der Reifenflanke zu finden und sie gibt genau an, wann der Reifen produziert wurde. Das Produktionsjahr und die Produktionswoche sind in der Ziffernfolge genau zu erkennen. Wenn beispielsweise eine DOT-Nummer 2015 auf dem Reifen zu finden ist, dann kann das Baujahr des Reifens auf das Jahr 2015 datiert werden. Der Reifen wurde in der 20. Kalenderwoche im Jahr 2015 produziert. Die DOT-Nummer ist als mehrstellige Folge von Zahlen zu erkennen und sie ist in die Reifenflanke eingeprägt. Die Ziffern sind nicht wahllos gewählt, sondern ergeben Sinn. Die vierstellige Zahlenfolge, die Produktionswoche und Baujahr anzeigt, ist in dem dritten Ziffernblock wiederzufinden. Insgesamt besitzt die DOT-Nummer drei Ziffernblöcke. Der letzte Ziffernblock ist zum Ablesen des Reifen-Baujahrs notwendig. Der letzte Ziffernblock ist anhand seines Erscheinungsbildes gut zu erkennen. Der für das Baujahr relevante Block hebt sich von den anderen Blöcken hervor und liegt in einem sogenannten Oval. Wenn Sie wissen möchten, wann ein Reifen gebaut wurde, dann ist der genannte letzte Ziffernblock der DOT-Nummer entscheidend.

Warum ist das Reifenbaujahr ein wichtiger Indikator?

Das Baujahr eines Autoreifens gibt beispielsweise an, ob der Reifen ersetzt werden sollte. Des Weiteren ist das Baujahr ein guter Indikator für den Kauf von Neureifen, die länger im nicht genutzten Zustand gelagert wurden. Das bedeutet, dass Sie Reifenverkaufsangebote finden können, bei denen unbenutzte, lange gelagerte Reifen, als Neureifen verkauft werden. Mit der Zeit verändert sich die Eigenschaft von Gummireifen und neue Reifen, mit aktuellem Baujahr sind älteren „Neureifen“, die lange gelagert wurden, vorzuziehen. Wenn Sie einen Neureifen kaufen, dann achten Sie darauf, dass dieser nicht älter als zwei Jahre ist. Das Herstellungsjahr von Kraftfahrzeugreifen ist aber auch ein Sicherheitsindikator. Es ist ratsam, alte Reifen zu tauschen und durch möglichst neue Reifen zu ersetzen. Die Reifen sollten bei der Fahrzeuginspektion ebenfalls kontrolliert werden und ggfs. ausgetauscht werden. Autowerkstätten und Autohändler geben Auskunft, worauf Sie bei Reifenkauf achten sollten und wann Reifen gewechselt werden sollten.

Winter- und Sommerreifen austauschen

Die Winter- und Sommerreifen von Fahrzeugen müssen mit der Zeit ersetzt werden. Wenn die Reifen zu alt sind, dann können diese ein Sicherheitsrisiko darstellen. Sommer- und Winterreifen sollten rechtzeitig ausgetauscht werden. Wenn der Reifen bereits abgefahren ist oder die gesetzliche sowie empfohlene Mindestprofiltiefe nicht mehr besitzt, dann sollte der Reifen unabhängig vom Baujahr ersetzt werden. Reifen müssen intakt sein, damit die Sicherheit nicht gefährdet ist. Wer Ganzjahresreifen nutzt, der muss mit einem früheren Reifenaustausch rechnen als bei wechselnden Winter- und Sommerreifen. Wenn die Reifen über eine Saison lagern, dann sollte überprüft werden, ob die Artikel noch intakt sind. Bei falscher Lagerung können Reifen schneller altern. Überprüfen Sie, ob die Reifen Schäden aufweisen. Fachwerkstätte können die Prüfung für Sie übernehmen und eine fachkundige Expertise geben.

Bestimmte Reifen unterliegen einem maximal zulässigen Alter. Wenn Reifen für Wohnwagen eingesetzt werden, die 100 km/h fahren dürfen, dann ist ein maximales Alter von sechs Jahren zu beachten. Das gilt auch für Anhängerreifen. Mit der Hilfe der DOT-Nummer können Sie das Baujahr eines Reifens herausfinden. Wenn Sie Reifen im Internet oder von einem Händler vor Ort kaufen, dann achten Sie genau auf das Baujahr und die Produktionswoche, um kein Sicherheitsrisiko einzugehen. Wenn Sie Ihr Fahrzeug selten bewegen und das Reifenalter gar nicht kennen, dann können Sie dieses durch die DOT-Nummer schnell überprüfen. Es ist ratsam, eine Fachkraft zurate zu ziehen und Reifen regelmäßig auf Schäden und Altersrisse überprüfen zu lassen.

Hat dir der Beitrag gefallen?