Kraftstoff sparen – Anleitung & 10 Tipps

Mit der Durchsetzung des neuen Klimagesetzes ist es nun nur noch eine Frage der Zeit, bis sich die steigenden Preise auch an den Anschlagtafeln unserer Tankstellen bemerkbar machen werden. 2021 folgt die erste Preissteigerung, der noch weitere in den kommenden Jahren folgen werden. Das Thema „Kraftstoff sparen“ ist also so aktuell wie noch nie. Erfahren Sie hier, wie Sie Ihren Kraftstoffverbrauch nachhaltig reduzieren können, um günstig auf Deutschlands Straßen und darüber hinaus unterwegs zu sein.

Tipp 1: Vermeiden Sie unnötiges Bremsen

Grundsätzlich gilt: Bremsen verschluckt Energie. Energie, die durch das Bremsen vergeudet wird, sollte also bestenfalls für den Vortrieb genutzt werden. Die Devise lautet: Vorausschauend fahren. Beschleunigen Sie zügig und achten Sie darauf, dass der Drehzahlbereich von 2000 Umdrehungen pro Minute nur kurzzeitig zur Beschleunigung überschritten wird. Schalt- und Verbrauchsanzeigen des Autos können eine Unterstützung zur groben Orientierung bieten.

Sie sehen bereits das Ortsschild oder eine Ampel, die auf gelb springt? Gehen Sie frühzeitig vom Gas und lassen Sie das Auto ausrollen!

Tipp 2: Anteil der Kurzstrecken gering halten

Einer der effektivsten Tipps, um nachhaltig Kraftstoff zu sparen, ist natürlich gar nicht zu fahren. Wer ausschließlich Kurzstrecken fährt, verzeichnet einen deutlich erhöhten Kraftstoffverbrauch. Wer kann, sollte die Anzahl der zu fahrenden Kurzstrecken klein halten.

Tipp für den Winter:

Vermeiden Sie das Warmlaufenlassen des Motors in der kalten Jahreszeit. In der Warmlaufphase ist der durchschnittliche Kraftstoffbedarf eines Fahrzeugs höher als im Regelbetrieb. Ein Frostschutz für die Windschutzscheibe ist für wenige Euros erhältlich und reicht in der Regel bereits aus, um mit freier Sicht zu starten.

Tipp 3: zusätzliche Verbraucher ausschalten

Elektronische Komponenten sorgen für einen erhöhten Stromverbrauch in den neuen Autos. Dabei geht es nicht um die gefahrene Strecke, sondern um die Zeit, in der die diversen Komponenten angeschaltet sind.

So benötigt eine aktivierte Klimaanlage beispielsweise bis zu 1,5 Litern Kraftstoff auf 100 gefahrenen Kilometern. Eine Standheizung schluckt sogar bis zu 0,5 Liter pro Betriebsstunde, ohne dass das Fahrzeug auch nur einen Meter bewegt wird.

Viele Fahrzeuge bieten die Möglichkeit, um die Betriebszeiten zu timen. Halten Sie die Betriebszeiten also möglichst kurz. Im Winter genügt bereits das Einschalten der Standheizung eine Stunde vor Abfahrt, um eisfrei in einem angenehmen Raumklima in den Tag zu starten.

Tipp 4: Ladung reduzieren

Die Rechnung ist einfach: Je schwerer ein Fahrzeug, desto mehr Energie ist für den Antrieb notwendig. Halten Sie die Zuladung also möglichst gering bzw. beschränken Sie diese auf das Notwendige. Wer beispielsweise zwei volle Kisten Wasser vom Einkaufen eine Woche lang spazieren fährt, verbraucht ein Mehr an Kraftstoff, das ganz einfach eingespart werden könnte.

Tipp 5: Leerlauf ist gut, Motorbremse ist besser

Der Tipp, den Motor möglichst häufig und lange in den Leerlauf zu schalten, hält sich hartnäckig. Was kaum jemand weiß: Ist der Gang eingelegt, greift die Motorbremse und die Geschwindigkeit verringert sich auf gerade Strecke langfristig. Bei längeren Gefällen, auf den die Geschwindigkeit gehalten wird, ist die Motorbremse bei eingelegtem Gang allerdings die sparsamere Alternative. Achten Sie auf Ihre Verbrauchsanzeige: Bei eingelegtem Gang reduziert sich der Spritverbrauch in der Regel auf 0,0 Liter pro 100 gefahrenen Kilometern. Im Lehrlauf beträgt dieser gemäß der meisten Anzeigen noch immer 0,5 bis 1 Liter pro 100 Kilometer.

Tipp 6: Rollwiderstand durch optimalen Luftdruck reduzieren

Überprüfen Sie Ihren Luftdruck regelmäßig. Bereits bei 0,3 Bar unter Optimum steigt Ihr Kraftstoffbedarf merkbar. Wer möchte, kann sogar durch eine leichte Luftdruckerhöhung den Durchschnitt des Kraftstoffverbrauchs senken. Behalten Sie trotzdem immer die Bedienungsanleitung Ihres Fahrzeugs im Auge!

Tipp 7: Spritsparseminare liefern wertvolle Erkenntnisse und Tipps

Die Teilnahmegebühr für die offiziellen Spritsparseminare haben viele Autofahrer schon nach einigen Kilometern wieder raus: Wer sich für die Teilnahme an deinem derartigen Seminar entscheidet, erhält wertvolle und individuelle Tipps, wie er oder sie täglich zusätzlich Kraftstoff einsparen kann!

Tipp 8: Wartungsintervalle beachten

Die Wartungsintervalle sollen nicht nur die Sicherheit des Fahrzeugs erhöhen und sicherstellen. Jedes Fahrzeug hat auch wichtige verbaute Komponenten, die für den Spritverbrauch maßgeblich sind. Ggf. bedarf es regelmäßiger Softwareupdates bei den neuen Fahrzeugen, um die bestmögliche Effizienz durch neuste Firmware zu garantieren.

Tipp 9: Geringerer Rollwiderstand durch energieeffiziente Reifen

Neue Reifenprodukte werden von den führenden Dachverbänden und Organisationen auf ihren Rollwiderstand geprüft. Dieser ist maßgeblich für den Spritverbrauch. Lassen Sie sich auch in diesem Punkt beim Reifenkauf fachmännisch beraten. Ein geringer Aufpreis für energieeffiziente Reifen kann sich schon nach kurzer Zeit rechnen: Glaubt man den Tests, ist mit einem individuell angepassten „Spritspar-Reifen“ eine Reduzierung des durchschnittlichen Spritverbrauchs von bis zu 0,5 Litern pro 100 gefahrenen Kilometern möglich.

Tipp 10: Individuelle Tipps in der Bedienungsanleitung beachten

Viele Autohersteller thematisieren das Thema „Kraftstoff sparen“ in ihren Bedienungsanleitungen. Da jedes Fahrzeug individuell ist, werfen Sie auch einen Blick in die Dokumente Ihres PKWs um die herstellerindividuellen Angaben und Tipps für eine Kraftstoffreduktion zu beherzigen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here